auch worksen bloggen?


Diary...oder worksen




(Szene 1)
Er hatte einen starken Charakter und große braune Augen die nicht viel Preis gaben.
Er war ein bisschen zu klein geraten und seine Jugend hatte hässliche Wachstumsstreifen an seinen Achseln und Hüften hinterlassen. Sein Gesicht war weder markant noch schwammig, siene langen Wimpern unterstrichen die aufrichtigkeit die seine Augen ausdrückten. Er hatte weiße, schöne Zähne und wunderschöne Lippen. Seine Lippen waren üppig und weich, aber gerade so üppig und weich, dass man es leicht vergaß und es so immer wieder aufs Neue feststellen konnte. Seine Oberlippe hatte eine besondere Form und blieb manchmal, wenn sie trocken waren fast sogar ein bisschen vulgär über der Unterlippe hängen, was sie für mich shcließlich zu seiner Marke werden ließ.

(Szene 2)
Seine Augen waren hart, seine Sprache überlegt, doch sein Blick so weich. Er gab mir Hoffnung auf ein Herz, dass da irgendwo sein musste.
Der Blick war so weich, so voller Bitte und Seele, dass er einen alles vergessen machen ließ, aller Schmerz vergeben war. Seine Worte sind klar und deutlich, fest gesprochen, überlassen nichts dem Zufall - für mich. Es kribbelt auch heute noch überall wenn ich einige von ihnen lese. - Womit meine Glücksnuß recht behalten hätte - auf angenehmere Weise als ich befürchtet hatte.
19.10.09 00:54
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de